Notgeld u. Aktien

Aktien der Firma Adolf Bleichert & Co.:

Ab 1927 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft ungewandelt und firmierte seitdem als Adolf Bleichert & Co. AG Leipzig.

Notgeld Firma Adolf Bleichert & Co.:

Die Firma Adolf Bleichert &Co. hat in den Jahren zwischen 1914 – 1921 eigene Zahlungsmittel (Notgeld) erlassen, so wie es damals auf Grundlage möglich gewesen ist.

Die Wertmarken der Firma Adolf Bleichert & Co. sind laut Katalog „Die privaten Deutschen Notmünzen 1916-1921“ aus dem Jahr 2000 von Herrn Wolfgang Hasselmann eindeutig offizielle Notmünzen.
Zitat aus dem Vorwort in dem erwähnten Katalog: Als privates Notgeld bezeichnet man die Kleingeldersatzmarken bzw. wieder verwendeten Marken früherer Jahre, die während des Weltkrieges (1914 bis 1918) und den Jahren danach (bis 1921) vom
Reichsfinazministerium in Berlin *nach Einzahlung* des in Marken auszugebenden Gesamtbetrages in offizieller Münze bei der örtlichen
Reichsbankfiliale und *nach Hinterlegung je eines Exemplars* der als privates Notgeld vorgesehenen Marken bei dem Reichswirtschaftsmuseum in Leipzig, *als umlaufendes Zahlungsmittel anerkannt* wurden. Nur diese Marken konnten jederzeit in jeder Reichsbankfiliale, der eine komplette Liste der anerkannten Notgeldherausgeber vorlag, *in offizielle Münze zurückgetauscht werden.*

1 Pfennig - Copia

Notmünze 1 Pfennig (Adolf Bleichert & Co. Leipzig)

2 Pfennig

Notmünze 2 Pfennig (Adolf Bleichert & Co. Leipzig)

5 Pfennig (2)

Notmünze 5 Pfennig (Adolf Bleichert & Co. Leipzig)

15 Pfennige

Notmünze 15 Pfennig (Adolf Bleichert & Co. Leipzig)

 

100 Pfennige

Notmünze 100 Pfennig (Adolf Bleichert & Co. Leipzig)